Trotz Diabetes: Mit Implantaten kommt der Genuss zurück!

Mit festem und sicherem Zahnersatz auf Implantaten haben wir schon vielen Patienten Genuss und Lebensqualität zurück gegeben. Lachen ohne Scham, Sprechen ohne Angst, dass die Dritten herausfallen – für Menschen mit Implantaten ist das wieder möglich. Bei Diabetikern stellt sich oft die Frage: „Sind Implantate bei mir eine Option?“. Zum Welt-Diabetes-Tag am 14. November informieren Ihre Zahnärzte am Forum Steglitz in Berlin zum Thema „Implantate für Diabetiker“.

Entzündungen vermeiden

Die Zuckerkrankheit ist kein Ausschlusskriterium für Implantate! Tatsächlich glauben das viele, weil sich ein Diabetes und die Mundgesundheit gegenseitig negativ beeinflussen. Ein gesunder Mund ist schließlich die Grundvoraussetzung, damit die künstliche Zahnwurzel im Kiefer hält. Doch mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen steht dem sicheren Zahnersatz auf Implantaten nichts im Weg!

Eine gute Prophylaxe erhöht die Erfolgsaussichten eines Implantates enorm! Besonders wichtig: Der Mund muss vor der Implantation frei von Keimen und Bakterien sein. Der erhöhte Blutzuckerspiegel von Diabetikern fördert die Entzündungen des Zahnhalteapparates und stört die Durchblutung des Zahnfleischs. Dadurch fehlen dort wichtige Nährstoffe und Sauerstoff zur Verteidigung gegen schädliche Bakterien, die so leichtes Spiel haben und für weiter Entzündung sorgen können.

Im schlimmsten Fall entwickelt sich aus einer Zahnfleischentzündung eine bakterielle Entzündung des Zahnbetts. Dann sprechen wir bei unseren natürlichen Zähnen von einer Parodontitis. Die führt ohne Behandlung zu einem Abbau des Kieferknochens. Dem Implantat fehlt es an Halt und vor dem Implantieren muss erst einmal aufwendig der Kieferknochen aufgebaut werden. Die bakterielle Entzündung rund um ein Implantat nennen wir übrigens „Periimplantitis“.

Die PZR schafft eine gute Basis

Das verhindern wir! Unsere Prophylaxe-Experten entfernen bei der Professionellen Zahnreinigung (PZR) Keime und Bakterien auch an den schwierigsten Stellen und schaffen damit eine gute Basis für ein langes Implantat-Leben. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann das Implantat in den Kiefer gesetzt werden.

Bei der Einheilungsphase ist dann Teamwork gefragt. Damit das Implantat gut mit dem Knochen verwachsen kann, muss der Blutzuckerspiegel stabil gehalten werden. Bei einem erhöhten Blutzuckerspiegel heilen Wunden schlechter, weil die Gefäße verengt sind und die Durchblutung des Gewebes gestört ist. Wir arbeiten daher eng mit behandelnden Diabetologen und Allgemeinmedizinern zusammen, um ständig über den Verlauf des Diabetes Bescheid zu wissen.

Sie haben Fragen? Unsere erfahrenen Implantologen können auch Ihnen sagen, ob Implantate und ein Diabetes zusammen passen!

schlitten

Das Team der Zahnärzte im Schloss sagt Dankeschön für Ihr Vertrauen in unsere Praxis! Wir wünschen all unseren Patienten, Partnern und Freunden von Herzen ein friedvolles Weihnachtsfest und einen wunderbaren Jahreswechsel!