Bei Mundgeruch helfen die Zahnärzte aus Berlin Steglitz

Auch bei Mundgeruch stehen die Zahnärzte im Schloss Berlin Steglitz ihren Patienten kompetent zur Seite.

Bei Mundgeruch helfen die Zahnärzte aus Berlin Steglitz

Der chronische Mundgeruch, auch Halitosis genannt, hat viele Ursachen. In der Regel entsteht er durch Bakterien im Mundraum. Essensreste, abgestorbene Zellen und Blut sind tägliche Nahrung für viele Millionen Bakterien auf Zähnen und Zunge. Auch Zahnersatz, vor allem die herausnehmbaren Prothesen, bietet zahlreiche gute Verstecke.

Übeltäter Bakterien: Wie entsteht Mundgeruch?

Durch bakterielle Tätigkeit entstehen Schwefelverbindungen, die uns dann als übelriechender Atem entgegenströmen. Menschen, die unter einer Parodontitis – der chronischen Entzündung des Zahnbetts – leiden, haben oft mit Mundgeruch zu kämpfen. Denn die Parodontitis wird von Bakterien ausgelöst.

Erkrankungen im Nasen-/Rachenraum, zum Beispiel Entzündungen der Mandeln oder der Nasennebenhöhlen, können ebenfalls zu Mundgeruch führen. Auch ein schlecht eingestellter Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen sind als Auslöser der Halitosis bekannt.

Schlechter Atem: Wer hilft bei Mundgeruch?

Das kompetente Team um die Zahnärzte im Schloss Berlin Steglitz klärt Patienten zum Thema Mundgeruch auf.

Rund 90 Prozent der Ursache, die für Mundgeruch verantwortlich sind, finden wir im Mundraum: Bakterien auf den Zähnen, in den Zahnzwischenräumen und auf der Zunge. Wer den Mundgeruch beseitigen will, muss zunächst die Bakterien loswerden. Unser zahnärztliches Team steht Ihnen jederzeit für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Gemeinsam gehen wir dem auf den Grund und kooperieren bei Bedarf mit dem Hausarzt oder anderen Fachmedizinern.

Meist reichen allerdings schon regelmäßige Behandlungen und die Professionelle Zahnreinigung im Rahmen unserer Prophylaxe als wirkungsvolle Therapie gegen Mundgeruch. Die moderne Zahnmedizin bietet für jeden Patienten die richtige Behandlung – auch bei diesem Thema sind wir Ihre Partner.

Mundhygiene und Prophylaxe: Was tun bei Mundgeruch?

Die Großaufnahme zeigt frische Blumen bei den Zahnärzten im Schloss Berlin Steglitz – Frische auch beim Atem statt Mundgeruch ist hier Programm.

Durch regelmäßige Kontrollen können wir Risiken rechtzeitig erkennen und Krankheiten wie Karies oder Parodontitis verhindern. Auch in der Behandlung und der Therapie von Mundgeruch spielt die Prophylaxe eine große Rolle. Bakterien und deren Stoffwechselprodukte sind die häufigste Ursache für Mundgeruch.

Bei einer PZR – der Professionellen Zahnreinigung – entfernen unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen in der Zahnarztpraxis sämtliche Beläge auf den Zähnen, in den Zahnzwischenräumen und auf der Zunge. Zum Einsatz kommen moderne Ultraschallgeräte und Handinstrumente. Doch mit der Reinigung in der Praxis ist es nicht getan: Wichtig ist die optimale Pflege der Zähne und des Zahnersatzes zu Hause.

Unsere Empfehlungen zur Zahnpflege:

  • Zweimal täglich – morgens und abends – die Zähne gründlich putzen!
  • Herausnehmbaren Zahnersatz regelmäßig reinigen!
  • Implantate regelmäßig professionell reinigen lassen!
  • Einmal täglich – abends vor dem Zähneputzen – die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Bürstchen reinigen!
  • Die Zunge mit einem speziellen Zungenschaber regelmäßig reinigen!
  • Zuckerfreie Kaugummis zwischendurch kauen, das regt den Speichelfluss an und hilft, Bakterien und Essensreste zu entfernen!
  • Auf eine zahngesunde Ernährung achten!

Übrigens: Raucher haben nicht nur ein erhöhtes Risiko für eine Parodontitis, auch der chronische Mundgeruch ist bei ihnen oft zu riechen: Prophylaxe ist hier ein Muss!

Tabuthema Halitosis: Wie spricht man Mundgeruch an?

Eine gute Mundhygiene, zum Beispiel an diesem Design-Waschbecken bei den Zahnärzten im Schloss Berlin Steglitz, beugt Mundgeruch oftmals vor.

Mundgeruch kann jeden treffen. Für alle Beteiligten ist ein dauerhaft schlechter Atem unangenehm. Viele Patienten bleiben mit ihrem Problem allein, weil sie niemand auf den schlechten Atem anspricht. Scham und Angst sind jedoch fehl am Platz, denn Mundgeruch kann auch ein Zeichen für Krankheiten wie Parodontitis sein.

Sollten Sie bei Ihrem Partner oder ihren Mitmenschen dauerhaft schlechten Atem wahrnehmen, so sollten Sie es behutsam und unter vier Augen ansprechen.

Bevor der Mundgeruch zu einer dauerhaften Belastung für alle Beteiligten wird, sprechen Sie uns an. In unserer Zahnarztpraxis in Berlin können Betroffene schnell Hilfe finden, denn wir gehen den Ursachen auf den Grund.

Mundgeruch-Wissen: Jürgen Hellmer antwortet

Wie kann man chronischen Mundgeruch feststellen?

Den eigenen Mundgeruch kann man recht einfach feststellen. Ein probates Mittel ist das Hauchen in die hohlen Hände, die über Mund und Nase gelegt werden. Zudem kann man mit einem Wattestäbchen den hinteren Teil der Zunge abstreichen und mit dem Geruchssinn prüfen. Schwefelverbindungen kann man aufspüren, indem man mit der Zunge über das Handgelenk leckt und den Speichel trocknen lässt. Allerdings ist die Wahrnehmung für die eigenen Gerüche oft schwach. Besser ist die Meinung einer vertrauten Person, mit der man den Riechtest durchführt.

Was verrät der Mundgeruch über andere Krankheiten?

Die Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen. Allerdings wird sie oft erst spät bemerkt, da sie zunächst keine Schmerzen verursacht. Zahnfleischbluten und Mundgeruch können ein Warnsignal für die Entzündung des Zahnhalteapparats sein. Auch Folgen eines Diabetes, Nierenschäden und andere Stoffwechselerkrankungen können durch schlechten Atem signalisiert werden.